1 Jahr Werkstatt A – wir ziehen Bilanz

Verein zur Förderung kollaborativer Innovation im Quartier A

1 Jahr Werkstatt A – wir ziehen Bilanz

Dezember 2, 2019 blog 0

Vor genau einem Jahr wurde die Werkstatt A gegründet, und auch wenn es der Leser dieser Homepage anders vermuten könnte (wir sind eher auf Social Media bzw. auf anderen Kanälen aktiv), hat sich in dieser Zeit sehr viel getan:

Wir haben uns das Ziel gesetzt, unsere Region, in der wir auch zukünftig leben und arbeiten wollen, attraktiver zu machen. 14 Unternehmen der Region haben dazu im Dezember 2018 den Verein Werkstatt A mit Sitz in Amstetten gegründet.

Wir wollen Menschen und Unternehmen Plattformen für Zusammenarbeit, Innovation und eine kreative und zukunftsfähige Entwicklung der Region bieten.

Wir nutzen und unterstützen das bis zum widmungsfähigen Masterplan (liegt der Stadt zum Beschluss vor) vorgedachte Quartiersentwicklungsprojekt der ÖBB – Quartier A (gesamt ca. 100.000 m² Brottogrundfläche). Die Angebote der Nutzungsbereiche Arbeiten, Wohnen, Veranstaltung etc. wurden mit Experten erarbeitet und in Produktdefinitionen dem Masterplan beigelegt. Die auf Grundlage des Nutzungskonzepts durchgeführte Markterkundung zeigt zum aktuellen Zeitpunkt (noch) ein hohes Interesse des Investorenmarktes am Areal.

Die Vereinsmitglieder sehen in der Region aufgrund ihrer täglichen Arbeit riesiges Potenzial im Bereich der Digitalisierung. Dieses muss noch gehoben werden über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Region und der begonnene Weg der Verbindung von Handwerk und digitaler Möglichkeiten muss fortgesetzt werden – dazu braucht es aber wirklich gute Leute.

Wir bieten Raum und Möglichkeiten über Plattformen und Formate um all das in Amstetten zu fördern, dazu investieren die Vereinsmitglieder Geld und Zeit. Das Mostviertelmanifest ist für uns ein Ziel, dem wir mit unseren Aktivitäten folgen und erste konkrete und sichtbare Schritte setzen.

Was haben wir bisher geschafft:

  • Wir haben den Prototypen der neuen Arbeitswelt geschaffen: Kollaborativ (um Innovation zu fördern) – lokal (um den Menschen das Arbeiten zu ermöglichen und Pendlerbewegungen zu reduzieren) – digital (Arbeit wird orts und zeitunabhängig möglich, Unternehmensgründungen (start ups) finden auch in Amstetten ein gutes Umfeld welche die Werkstatt A als Corking Space nutzt)
  • Wir haben Formate für Zielgruppen geschaffen die bisher keine Plattformen in der Region hatten:
    • Kollaboration: Unternehmen die gemeinsame Kollaborationsräume brauchen treffen sich beim jährlichen Zukunftsforum und finden bei side events Anschluss zu einer jungen Programmiererszene und zu Trendsettern im Bereich Digitalisierung und neuer Arbeitsmöglichkeiten.
    • Überregionale Vernetzung: Die Tabakfabrik Linz, die Grand Garage und andere erfolgreiche Entwicklungen sind Begleiter der Werkstatt A. Wir lernen von den Besten.
    • Programmierer: Die Formate „Dev. Treff“ und „Coding Contest“ bieten Raum und Möglichkeit zum Austausch aber auch zur Positionsbestimmung der eigenen Fähigkeiten. Der Coding Contest ist ein internationaler Programmierwettbewerb, der Dev.Treff ist eine regionale Wissensplattform für Programmierer.
    • Wissenshungrige: In zahlreichen Workshops in der Werkstatt A haben Vereinsmitglieder und Personen aus dem direkten Umfeld des Vereins ihr Wissen aus verschiedenen Bereichen kostenlos weitergegeben. Diese Workshops waren frei zugänglich und haben die Community laufend erweitert.
    • Maker: Im Keller des Co-Working Space der Werkstatt A hat sich der Makerspace A gebildet, ein Verein in dem das gemeinsame TUN im Mittepunkt steht. Um dieser Szene auch national zu vernetzen machte 2019 erstmals „Industry meets Makers“ Halt in Amstetten – Bisher war diese Initiative nur an den Landeshauptstädten interessiert.
    • e-sports Fans: eSports Mostviertel- eine Initiative die für 75% der 13-25 jährigen gedacht ist um sie beim Gaming in eine digitale Zukunft „ab zu holen“. Die besten Programmierer waren oder sind oft leidenschaftliche Gamer.
    • „Exil MostviertlerInnen“: Die Werkstatt A vernetzt sich über den Verein „Get the Most“ mit Wien – wir informieren die „Weggezogenen“ über die Entwicklungen und Möglichkeiten in der Region – um sie als zukünftigen Arbeits- und Lebensraum wieder in Erinnerung zu rufen. Wir sind überzeugt, dass das Quartier A eine Alternative zu Wien und Linz bieten kann- wenn die Rahmenbedingungen für eine junge urban vorgeprägte Generation attraktiv sind.

Über unsere Aktivitäten haben wir auch beim 3. Amstettner Zukunftsforum berichtet, unseren Vortrag dazu findet ihr hier.

Aktuell laufen gerade die Planungen für 2020. Umfragen bei Unternehmen aus dem Verein bzw. des direkten Umfelds haben uns einen unmittelbaren Bürobedarf für mehrere tausend Quadratmeter am Areal der Remise zugesagt. Bürofläche, die sofort durch innovative Unternehmen gefüllt werden könnte. Wir als Verein sind davon überzeugt, dass das Quartier A innerhalb weniger Jahre Raum für mehrere 1000 Arbeitsplätze geschaffen werden kann.

Diesem Ziel – verbunden mit Wohnen und Bildung – haben wir uns verschrieben. In 10 Jahren wollen wir tausende zusätzliche junge Menschen in Amstetten haben, und unsere Stadt soll als Leuchtturm für Innovation und Kollaboration weit über das Mostviertel strahlen.

Wenn du uns dabei unterstützen willst, dann nutze bitte unser Kontaktformular, oder komm doch einfach mal in der Werkstatt A vorbei!